Zum Hauptinhalt springen

Andreas Schwab führt jetzt die CDU Südbaden

Mit 94 Prozent der Stimmen wurde der südbadische Europaabgeordnete Andreas Schwab in Höchenschwand zum neuen Bezirksvorsitzenden der CDU Südbaden gewählt.

Schwab war der einzige Bewerber für die Nachfolge von Andreas Jung. Seit 2011 ist der Europaabgeordnete stellvertretender Bezirksvorsitzender der CDU Südbaden. „Die Diskussion über die Frage, ob wir als CDU nun „Mitte“ oder „Mitte-Rechts“ sein wollen, wird uns keinen einzigen Wähler zurückbringen“, sagte Andreas Schwab in seiner Bewerbungsrede. „Wir müssen die Probleme lösen, die sich für die Bürger konkret stellen. Wenn uns das gelingt, dann werden wir das Vertrauen der Menschen in Südbaden wieder zurückgewinnen. Wir müssen vor allem wieder die Innere Sicherheit, eine der Kernkompetenzen der CDU, ins Zentrum unserer Politik stellen. Ein konsequenter Rechtsstaat, der deutlich macht, dass unsere Regeln, die Sicherheit für alle Bürger bieten sollen, gelten und durchgesetzt werden. In kaum einem Politikfeld können wir uns von den Entwicklungen in der Welt und in Europa abkoppeln. Das beginnt hier im ländlichen Raum: er hat für uns denselben Stellenwert wie die Ballungsräume, das ist für mich keine politische Floskel, die man zwar auf jedem CDU Parteitag hört.“ 

Weitere Beiträge

Autofahrer sollen nicht entmündigt werden

Der Binnenmarktausschuss des Europaparlaments hat die neue EU-Verordnung zu Sicherheitssystemen für Kraftfahrzeuge (Trilogeinigung) verabschiedet.

Europäische Verbraucherschutzregelung sorgt für Bürokratieabbau

Das Europäische Parlament hat die „Richtlinie über den Warenhandel“ angenommen.

EU und Schweiz brauchen jetzt das Rahmenabkommen

Ich fordere die Schweizer Regierung erneut dazu auf, das verhandelte Institutionelle Rahmenabkommen zeitnah zu unterzeichnen.

Kritik an der Parlamentsposition zu Sammelklagen bleiben bestehen

Die Parlamentsposition zum Kommissionsvorschlag zu Verbandsklagen (sogenannte Sammelklagen) hat unsere Kritikpunkt an einigen Punkten aufgenommen. Wesentliche Probleme bleiben aber bestehen. Aus meiner Sicht muss vor allem das Opt-in Prinzip klar festgeschrieben werden. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden!

Europäische Verbraucherschutzregelung sorgt für Bürokratieabbau

Die neue Richtlinie für den Warenhandel erhöht europaweit die Rechtssicherheit und den Verbraucherschutz

Wir brauchen eine zügige Annahme des Rahmenabkommens

Ich habe die Schweizer Regierung dazu aufgerufen, das verhandelte Institutionelle Rahmenabkommen zeitnah zu unterzeichnen.