Zum Hauptinhalt springen

„Das ist ein guter Tag für die Zusammenarbeit mit der Schweiz“

Das Europäische Parlament in Straßburg hat heute beschlossen, das Emissionshandelssystem der EU mit dem Schweizer System zu verknüpfen.

Der südbadische Europaabgeordnete Andreas Schwab begrüßt diesen Schritt: „Die EU kann nur mit internationalen Partnern zusammen die globale Erderwärmung bekämpfen. Mit diesem Schritt stellen wir sicher, dass Emissionen reduziert und klimafreundliche Technologien gefördert werden. Nichtsdestotrotz garantieren wir, dass energieintensive Industrien weiterhin international wettbewerbsfähig bleiben. Das ist einer guter Tag für die Zusammenarbeit mit der Schweiz und ein guter Tag für die erneuerbaren Energien.“ Die Verknüpfung der beiden Systeme wird nicht nur die Kosten für den Handel mit Emissionen senken, sondern auch die Möglichkeit eröffnen, das System mit Australien und Kalifornien zu verbinden.

Weitere Beiträge

Europäische Verbraucherschutzregelung sorgt für Bürokratieabbau

Die neue Richtlinie für den Warenhandel erhöht europaweit die Rechtssicherheit und den Verbraucherschutz

Wir brauchen eine zügige Annahme des Rahmenabkommens

Ich habe die Schweizer Regierung dazu aufgerufen, das verhandelte Institutionelle Rahmenabkommen zeitnah zu unterzeichnen.

Kein Einbezug von Pedelecs in die Kfz-Richtlinie

Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung, sogenannte Pedelecs, sollen auch künftig nicht unter die Kfz- Richtlinie fallen. Das hat der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz in seiner heutigen Abstimmung entschieden.

EU-Kommission sichert den Wettbewerb

Die EU-Kommission verhängt mit 4,3 Milliarden Euro gegen Google die bislang höchste Geldstrafe bei Wettbewerbsverfahren.

Andreas Schwab führt jetzt die CDU Südbaden

Mit 94 Prozent der Stimmen wurde der südbadische Europaabgeordnete Andreas Schwab in Höchenschwand zum neuen Bezirksvorsitzenden der CDU Südbaden gewählt.

Andreas Schwab kandidiert für CDU-Bezirksvorsitz

Beim Bezirksparteitag am 28. Oktober 2017 will der Europaabgeordnete die Nachfolge von Andreas Jung antreten.