Zum Hauptinhalt springen

Andreas Schwab - Vorsitzender der EU-Delegation für die Schweiz

Der südbadische Europaabgeordnete Andreas Schwab ist heute in Brüssel zum neuen Vorsitzenden der 20-köpfigen Delegation des Europäischen Parlaments zur Schweiz, Norwegen, Island und Lichtenstein, sowie EWR und EFTA gewählt worden.

Seine geographische Zuständigkeit umfasst auch die Beziehungen zu Norwegen, Island, Lichtenstein sowie den EWR und EFTA.

Der südbadische Europaabgeordnete Andreas Schwab ist heute in Brüssel zum neuen Vorsitzenden der 20-köpfigen Delegation des Europäischen Parlaments zur Schweiz, Norwegen, Island und Lichtenstein, sowie EWR und EFTA gewählt worden. Schwab machte nach seiner Wahl deutlich, dass ihm eine enge und gute Zusammenarbeit mit den innereuropäischen Partnern der EU sehr am Herzen liegt. "Gerade als Abgeordneter aus der Schweizer Grenzregion ist es für mich wichtig die Beziehungen weiter zur vertiefen und sie im Sinne der Bürger noch weiter zu vereinfachen. Aber der Brexit zeigt, dass auch unsere Partner sich an die vereinbarten Regeln im Binnenmarkt halten müssen", sagte Schwab. Gerade mit Blick auf die Schweiz wünscht sich der südbadische CDU-Bezirkschef Schwab eine ehrlichere Debatte über die Vorteile der Eidgenossenschaft in ihren Beziehungen zur EU.

Weitere Beiträge

EU und Schweiz brauchen jetzt das Rahmenabkommen

Ich fordere die Schweizer Regierung erneut dazu auf, das verhandelte Institutionelle Rahmenabkommen zeitnah zu unterzeichnen.

Kritik an der Parlamentsposition zu Sammelklagen bleiben bestehen

Die Parlamentsposition zum Kommissionsvorschlag zu Verbandsklagen (sogenannte Sammelklagen) hat unsere Kritikpunkt an einigen Punkten aufgenommen. Wesentliche Probleme bleiben aber bestehen. Aus meiner Sicht muss vor allem das Opt-in Prinzip klar festgeschrieben werden. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden!

Europäische Verbraucherschutzregelung sorgt für Bürokratieabbau

Die neue Richtlinie für den Warenhandel erhöht europaweit die Rechtssicherheit und den Verbraucherschutz

Wir brauchen eine zügige Annahme des Rahmenabkommens

Ich habe die Schweizer Regierung dazu aufgerufen, das verhandelte Institutionelle Rahmenabkommen zeitnah zu unterzeichnen.

Kein Einbezug von Pedelecs in die Kfz-Richtlinie

Fahrräder mit elektrischer Tretunterstützung, sogenannte Pedelecs, sollen auch künftig nicht unter die Kfz- Richtlinie fallen. Das hat der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz in seiner heutigen Abstimmung entschieden.

EU-Kommission sichert den Wettbewerb

Die EU-Kommission verhängt mit 4,3 Milliarden Euro gegen Google die bislang höchste Geldstrafe bei Wettbewerbsverfahren.